Pflanzenbörse am 23. September

Unsere beliebte Pflanzenbörse findet am Samstag, dem 23. September, ab 14 Uhr wie immer im Hof vor Etzel & Wieth, Wiesenau 2, statt.

Kostenlos können gebracht, mitgenommen oder getauscht werden:

Blumen- und Gartenstauden, Kräuter, Gemüsepflanzen, Beerensträucher, Samen, Bodendecker, Wasserpflanzen, alles aus dem Blumen- und Gemüsegarten, Gartengeräte, heimische Pflanzen für Hecken. 

Wenn Sie Pflanzen abgeben möchten, bitte möglichst früh kommen, denn dann sind die Chancen besser, dass die Pflanzen neue Besitzer finden. Bitte bringen Sie ausreichend große Gefäße mit! Sachkundige BUND-Mitglieder stehen den Besuchern mit Informationen zur Gartengestaltung, naturgemäßem Gartenbau und Pflanzenauswahl sowie mit Tipps zu biologischem Pflanzenschutz zur Verfügung.

Für eine Spende ist der BUND natürlich dankbar.

Weitere Informationen unter 06081-59729 (Almut Gwiasda).

Apfelweinwettbewerb am 18. Juni

Als vor fast zwei Jahrzehnten der BUND Wehrheim zum ersten Mal zu einem öffentlichen Wettbewerb um den besten Apfelwein aus heimischen Früchten einlud, waren die erfreulichen Folgen noch nicht erkennbar. Heute ist Wehrheim das „Apfeldorf“ im Taunus und jedes Jahr organisieren Freunde des naturnahen Obstbaues und deren Fruchtverwertung beidseits des Taunuskamm solche Wettbewerbe nach dem Wehrheimer Beispiel. In Wehrheim wurde am Sonntag, 18. Juni 2017, ab 14 Uhr getestet und bewertet – und zwar zum 18. Mal. 

Plätze frei bei den BUNDiten

Unsere Kindergruppe "BUNDiten" trifft sich fast jeden Monat samstags um Wald und Feld zu erkunden. Neulich haben wir zum Beispiel ein Weidentipi und einen Barfußpfad angelegt.

Wir haben wieder Plätze für Kinder im Grundschulalter frei, bei Interesse:
Almut Gwiasda: Tel.: 06081/59729

Per Mail wird immer eine Woche im Voraus informiert. Eltern sind herzlich zu allen Veranstaltungen und Erkundungstouren eingeladen. 

Baumpflege im Apfeldorf ist mangelhaft

Der Bund für Umwelt und Naturschutz in Wehrheim zieht nach dem jüngsten Baumschneidelehrgang auf gemeindeeigenen Streuobstwiesen und entlang von Baumalleen eine zweispältige Bilanz.

Einerseits freuen wir uns über das rege Interesse und die Lernbereitschaft von zwei Dutzend teilnehmenden Bürgern, andererseits sind wir als Organisatoren dieser von der Gemeinde finanzierten Pflegeaktion besorgt über den schlechten Zustand eines großen Teils der Bäume.

Peter Gwiasda, einer der Initiatoren, beklagt besonders die "erbärmlich ungepflegte Verfassung" von jungen Bäumen. Sie wurden teilweise unsachgemäß gepflanzt und nicht oder schlecht "bemuttert", wie der Pomologe Heiko Fischer als Referent feststellte. mehr




Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) begrüßt die heute von Umweltministerin...

Newsletter
Suche